Ältere Vorträge

2007

Haltlos !? Jugendliche im Spannungsfeld Medien – Sucht – Gewalt. Vortrag an der Gesamtschule Walddörfer (gemeinsam mit Volker Wegener vom Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung, LI) am 8.11.2007

„Pubertät, Kommunikation, Idole“, Vortrag am Gymnasium Twistringen am 6.11.2007 in Twistringen.

„Chancen und Grenzen der Onlinenutzung von Kindern und Jugendlichen in Deutschland und Europa. Forschungsstand und Perspektiven“, Vortrag von C. Lampert und U. Hasebrink beim gleichnamigen Experten-Workshop am 21. September 2007 in Hamburg.

„Marken als multimediales Brandzeichen?“ Vortrag im Rahmen der Veranstaltung „Grenzenloses Werben. Crossmediale Markenstrategien als Herausforderung für den Jugendschutz“ am 25.5.2007 in Berlin.

Faszinierend verführerisch. Medien in den Lebenswelten von Kindern. Vortrag im Rahmen der Reihe nachgedacht – Geisteswissenschaften in Hamburg am 23.4.2007 in Hamburg (gemeinsam mit Prof. Dr. Uwe Hasebrink)

„Medienverwahrlosung – eine Herausforderung für die Medienpädagogik“, Workshop im Rahmen der Fachtagung „Beam me up, Scotty. Digitale Lebenswelten & Impulse für die Schulwirklichkeit“ des Landesinstituts für Lehrerbildung und Schulentwicklung am 14.4.2007 in Hamburg.

2006

„Kinder und Internet in Deutschland“ Vortrag im Rahmen des Tagung der DGPuK-Fachgruppe Medienpädagogik am 20.10.2006 in Salzburg.

„How children use media brands to cope with everyday life“ Vortrag im Rahmen der ICA-Tagung am 21.6.2006 in Dresden (gemeinsam mit Prof. Dr. Ingrid Paus-Hasebrink).

„Entertainment-Education Theory and Research: An Overview“ Vortrag im Rahmen der ICA-Tagung am 20.6.2006 in Dresden.

„Bildung aus medienpädagogischer Perspektive“, Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung „Bildung und Medien“ am Fachbereich Erziehungswissenschaft der Universität Hamburg am 18.4.2006.

2005

„Alkohol im Fernsehen“ Vortrag im Rahmen der Tagung „Werbung für Alkohol und Zigaretten – eine Gefahr für Kinder und Jugendliche“ der Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen am 8.11.2005 in Hannover.

„Die Dosis macht das Gift. Wenn Gesundheitsthemen zum Problem werden“ Vortrag im Rahmen der Jahrestagung der DGPuK-Fachgruppe Medienpädagogik am 21. und 22.10.2005 in München.

„Zwischen Information und Entertainment – Suchtprävention in und mit Medien“. Impulsvortrag im Rahmen der Jahrestagung des Fachausschusses Suchtprävention am 7.9.2005 in Hamburg.

„Zur Bedeutung von Medienmarken im Alltag von Kindern“. Vortrag im Rahmen des Forums Medienpädagogik am 29.4.05 in Gera.

„Multimediale Verwertung von Markenzeichen für Kinder und das Medien- und Konsumverhalten 6- bis 13-Jähriger“. Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung „Mediengesellschaft – Medienkultur des Zentrums für Medienkommunikation (ZfM) der Universität Hamburg am 5.1.2005 (gemeinsam mit Ingrid Paus-Hasebrink und Uwe Hasebrink).

2004

„Alkohol – Fernsehen – Jugendliche“. Vortrag im Rahmen des 5. Medizinethik-Filmtages zum Thema „Alkohol im Film – Darstellung und Wirkung“ am 22.11.2004 in Frankfurt (gemeinsam mit Mike Große-Loheide vom Büro für Suchtprävention)

„Mediale Gesundheitskommunikation praktisch fruchtbar machen – Beispiel Alkohol im Fernsehen und Gesundheitsförderungsstrategien für Jugendliche“ im Rahmen der Tagung „Gesundheit in den Medien – Impulse für die Praxis der Gesundheitskommunikation“ am 19.10.2004 in Hannover (gemeinsam mit Mike Große-Loheide vom Büro für Suchtprävention)

„Lifestyle, Party, gute Laune – Rolle, Einfluss und Verantwortung der Medien“. Statement im Rahmen einer Round-Table-Session auf der Tagung „Alcopops und Cannabis“ des Fachausschusses Suchtprävention am 29.9.2004 in Hamburg.

„Mythos Medienkindheit? Crossmediale Vermarktungsstrategien und ihre Bedeutung im Alltag von Kindern“, Organisation und Moderation eines Panels bei der Jahrestagung der DGPuK am 20. Mai 2004 in Erfurt.

„Medienmarken und Lebenswelten von Kindern“, Vortrag bei der Veranstaltung „Medienkindheit – Markenkindheit. Untersuchungen zur multimedialen Gestaltung von Markenzeichen für Kinder“ am 26. Mai 2004 in Frankfurt.

2003

„Gesundheitskommunikation durch Entertainment Education. Zur Wahrnehmung und Bewertung von gesundheitsrelevanten Botschaften im Kontext von Unterhaltungsangeboten“, Vortrag im Rahmen der Fachtagung „Medien und Gesundheitskommunikation“ am 24. und 25.10.2003 in Loccum.

„Hat sich die Rezeption unserer Kernzielgruppe verändert? Was erwarten die Kinder von ihren TV-Programmen?“, Vortrag im Rahmen eines Workshops des NDR zur Sesamstraße am 30. April 2003 in Hamburg.

2002

„Internationale Entwicklungen im Jugendmedienschutz“, Vortrag im Rahmen der Präsentation des Jugendschutzberichts 2000/2001 der DLM und der GSJP am 28.2.2002 in München.

„Medienpädagogik und Suchtprävention in Forschung und Praxis“, Statement im Rahmen des Medienkongresses Hamburg 2002 zum Thema „Information – Wissen – Bildung: Netzwerke in der Informationsgesellschaft“ vom 30.9.-2.10.2002.

2001

„Sesamstraße contra Teletubbies – Wie viel Medienkonsum verträgt die nachwachsende Generation“ Vortrag und Workshop im Rahmen der Veranstaltung des Deutschen Journalistenverbandes „Frau Macht Medien – Journalistinnen als Wächterinnen der Demokratie“ am 10. und 11. März 2001 in Bonn.

2000

„Zur Verwendung qualitativer verbaler und nonverbaler Methoden am Beispiel einer Untersuchung mit Vorschulkindern zum Thema Werbung“. Vortrag im Rahmen der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft vom 31.5. bis 2.6.2000 in Wien.

„Alkohol im Fernsehen und wie Jugendliche damit umgehen“. Vortrag im Rahmen der Fachtagung „Auf dem Weg in eine Wissensgesellschaft? Was bedeutet das für die Sozialisation von Kindern und Jugendlichen“ der Fachgruppe Medienpädagogik der DGPuK am 20.10.2000.

2010 | 2009 | 2008 | Ältere Vorträge